Doris Neumeier, Praxis fŁr Psychotherapie

Wie wird gearbeitet?

Es gibt verschiedene Modelle des Aufstellens. Grundsätzlich wird in der Gruppe gearbeitet.

Gel√§ufig ist im Allgemeinen das "Familienstellen". Es werden Personen stellvertretend f√ľr Mitglieder oder Aspekte eines Systems gew√§hlt und dann repr√§sentativ zueinander in Beziehung (auf)gestellt. Wir erkennen durch das Verhalten und die √Ąu√üerungen der Stellvertreter die Dynamik die wirkt. Der erste Schritt in die Ver√§nderung ist die Akzeptanz dessen, was sich zeigt.

 

Dar√ľberhinaus hat sich in den vergangenen Jahren ein Modell etabliert, das sich insbesondere bei Traumata bew√§hrt hat. Hier ist der Protagonist selber in der Aufstellung und w√§hlt f√ľr sein "Anliegen" eine Stellvertretung um mit dieser zu kommunizieren. Weitere Stellvertreter werden bei Bedarf dazugebeten. Diese Methode ist durch Franz Ruppert publik geworden.

 

Um im eigenen Leben endlich "anzukommen" und das gesamte Potential bestm√∂glich nutzen zu k√∂nnen, ohne die blockierenden Fesseln der alten Muster und Dynamiken, und ohne das Vergangene in den Fokus zu nehmen, entwickelte Wilfried Nelles den sogenannte "LIP" (LebensIntegrationsProzess). Hier werden lediglich Stellvertreter f√ľr die verschiedenen (eigenen) Entwicklungsschritte gew√§hlt und mit dem Protagnonisten direkt gearbeitet.

Aufstellungsarbeit

Weltweit wird heute mit der Methode des Aufstellens gearbeitet. Wir alle sind in unterschiedlichen Dynamiken eingebunden. Tiefe seelische Bindungen, die mehrere Generationen zur√ľckreichen k√∂nnen, beeinflussen uns, meist unbewusst. Diese k√∂nnen uns sowohl st√§rken, als auch schw√§chen. Wenn wir Blockaden nicht durch gesunde Verarbeitungsprozesse selber l√∂sen k√∂nnen, kann die Aufstellungsarbeit, zum g√ľnstigen Zeitpunkt eingesetzt, eine befreiende und nachhaltige Wirkung entfalten.

Grunds√§tzlich l√§sst sich in einem Vorgespr√§ch kl√§ren, ob Ihr Anliegen ein systemisches oder psychodynamisches Thema ist. Ich erlaube mir zu √ľberpr√ľfen, ob eine Aufstellung die geeignete Vorgehensweise f√ľr ihr Anliegen ist.

Einen ersten Eindruck √ľber diese Arbeit, kann durch die beobachtende Teilnahme an den Seminartagen gewonnen werden.

Offener Abend

Dieser Abend richtet sich an alle Interessierten, die einen Einblick in meine Aufstellungsarbeit w√ľnschen, oder an Interessierte, die zeitlich sehr eingespannt sind und den Aufstellungen am Samstag nicht beiwohnen k√∂nnen.
An diesem Abend werde ich jeweils √ľber bestimmte Themen sprechen (Verschiedene Modelle der Aufstellungsarbeit, Paarbeziehungen, Eltern-Kind-Beziehung, Trauma ect.) Im Anschluss ist Zeit f√ľr 3 Aufstellungen.
Da wir auf eine bestimmte Anzahl von Mitwirkenden angewiesen sind, um eine Aufstellung durchf√ľhren zu k√∂nnen, ist auch hier eine Anmeldung notwendig.